FAQ

Wie kann ich bei der nächsten Ausgabe dabei sein?

Es gibt einen Open Call, auf den auf Social Media Kanälen hingewiesen wird. Mit einer Einreichung bist du einverstanden mit einer möglichen Veröffentlichung. Bitte sende deinen Beitrag an opencall@literarischediverse.de mit einer Kurzvita.

Was kann ich einsenden?

Prosatexte, Essays, Lyrik, visuelle Beiträge wie Illustrationen, Fotos und vieles mehr. Ihr könnt euch gerne kreativ ausleben. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte übernimmt der Literarische Diverse Verlag keine Haftung.

Wie lang darf mein Text sein?

Maximal 8-10 Normseiten. Eine Seite entspricht etwa 2000 Zeichen. Gedichte können gerne mehrere eingesendet werden, jedoch kann die Redaktion sich letztendlich auch nur für ein Gedicht entscheiden.

Welches Format muss meine Einsendung haben?

Text: Word-Dokument
Fotos/Illustrationen: mindestens 300 dpi, Formate wie JPG, JPEG, PDF

Wie werden Einsendungen ausgewählt?

Die Redaktion nimmt sich 4-6-8 Wochen Zeit, um Einsendungen gemeinsam zu besprechen und Rückfragen abzuklären. Danach werden nach Qualität und gemeinsamer Entscheidung die Texte ausgewählt und Zusagen per Mail verschickt.

Muss mein Beitrag unveröffentlicht sein?

Unbedingt. Der Literarische Diverse Verlag veröffentlicht nur unveröffentlichte Beiträge. Mit einer Einsendung bestätigst du das.

Erhalte ich auch eine Absage, falls es nicht mit einer Veröffentlichung klappt?

Aufgrund der hohen Zahl der Einsendungen werden leider keine Absagen verschickt. Rückfragen heißen nicht automatisch, dass der Beitrag erscheinen wird. Wir bitten um Nachsicht.

Habe ich einen Anspruch auf Vergütung?

Der Literarische Diverse Verlag lebt bisher von den Einnahmen des Verkaufs. Druckkosten, Porto und vieles mehr werden von den Einnahmen bezahlt, weitere Einnahmen für zukünftige Projekte eingesetzt. Daher kann keine Vergütung angeboten werden. Wenn du eine Zusage für die Veröffentlichung deines Beitrags erhältst, wirst du nach deiner Adresse gefragt, um ein Belegexemplar des Magazins zu erhalten, wenn das Magazin gedruckt wird.

Wer steckt hinter der Arbeit von Literarische Diverse?

Yasemin Altınay ist die Gründerin des Magazins. Neben Job und Studium kümmert sie sich in ihrer Freizeit um das Projekt, um die Social Media Kanäle, den Vertrieb und was sonst noch anfällt. Unterstützung erhält sie bei der Textauswahl, dem Lektorat und Vertrieb, vorrangig von Sandra Kućmierczyk und Aleksandra Szczodrowski. Die Menschen hinter Literarische Diverse leisten ehrenamtliche Arbeit. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle! <3

Ich bin Autor*in/Illustrator*in/Fotograf*in einer Ausgabe. Habe ich darüber hinaus einen Anspruch auf Werbung auf Social Media Kanälen? Und wird meine Kunst, die nichts mit dem Beitrag zu tun hat, auch in Zukunft von Literarische Diverse beworben?

Nein, Literarische Diverse ist ein Print-Magazin! Der Abdruck deines Beitrags ist das Ziel und es besteht kein Recht auf weitere Werbung im Netz. Alles, was auf Social Media geteilt wird ist ein zusätzliches Angebot. Yasemin Altınay ersetzt nicht die Arbeit einer Literaturagentin oder die Öffentlichkeitsarbeit einzelner Autor*innen. Der Verkauf via Onlineshop und das Auslegen der Magazine in Buchhandlungen hat Priorität. Wir bitten um Verständnis.

Habe ich einen Anspruch auf eine Illustration im Magazin?

Nein, die Illustrationen sind teils eingereicht oder aber auch auf einen Text bezogen. Hierbei entsteht aber keine exakte Darstellung des Textes oder ein Portrait der Autorin/des Autoren. Illustrator*innen bewahren ihre künstlerische Freiheit.

Was kann ich tun, wenn ich einen Konflikt habe?

Seit der ersten Ausgabe gibt es eine E-Mail-Adresse für Feedback. Bitte wende dich vertrauensvoll an feedback@literarischediverse.de, wenn du ein Anliegen hast – Das Magazin lernt gerne durch konstruktive Kritik.